Navigation

Jedes Jahr eine Eigentumswohnung verschenken?

Do, 5. Dezember 2019 von Rolf-Dieter Claverysuccessem
Es ist unbestritten: beim Kunststoffspritzguss ist der Energieaufwand enorm. Ein Energiebedarf im GWh-Bereich ist nicht selten. Erfahren Sie hier, wie es gelingen kann, 50 % Energie einzusparen.

Rahmenbedingungen

Fixkosten für Material, Personal und Mieten sind von außen gegeben und lassen keinen Raum für eine Kostenreduktion. Die Energiekosten hat man zwar nicht selbst in der Hand, aber man kann sie durch eine Veränderung des Verbrauchs steuern. So hat sich die DINO AG in Berlin in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Energieeinsparung auseinandergesetzt. Das Ziel war es, den Betrieb durch eine Kostenreduktion langfristig zu sichern. Am Anfang standen ca. 1 GWh pro Jahr auf dem Verbrauchszähler.

Exklusiv-Interview

Hören Sie hier, mit welcher Herangehensweise und Maßnahmen die DINO AG eine Einsparung von 50 % der Energie erreicht hat und welche Rolle das Energiemonitoring dabei spielt:

Hoch (1080p, 3 Mb/s) Mittel (720p, 1 Mb/s) Niedrig (360p, 0,5 Mb/s)

Fazit

Nach den Maßnahmen stehen pro Jahr nun nur noch 500 MWh auf dem Verbrauchszähler. 50 % des Verbrauchs reduziert, das entspricht in etwa 300 000 €, die jedes Jahr frei geworden sind. Diese stehen für weitere Investitionen in die Zukunft zur Verfügung.

Die manuelle Ablesung der Zähler kann durch unsere Katmai-Plattform mit dem Energiemonitoring automatisiert werden. Kennzahlen für eine objektive Bewertung des Energieverbrauchs pro Maschine und kg verarbeitetem Material werden online berechnet und können in Berichten ausgewiesen.

Lernen Sie uns näher kennen. Ihre Zeitinvestition lohnt sich!

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf